Der RICHTIGE Preis

Der RICHTIGE Preis

Der RICHTIGE Preis, ein sensibles Thema, Sie als Verkäufer haben heutzutage natürlich die Möglichkeit anhand diverser Online-Portale oder Zeitungsannoncen, Angebotspreise verschiedener Immobilien, welche unter Umständen auch der Ihren ähneln, zu vergleichen. Doch Vorsicht! Hier laufen Sie schnell Gefahr, sich von teilweise unrealistischen Preisvorstellungen blenden zu lassen. Der Vergleich mit ähnlichen Immobilien, welche sich derzeit auf dem Markt befinden reicht nicht aus. Die Spanne zwischen den Angebots- und den tatsächlich beurkundeten Kaufpreisen liegt in den meisten Fällen weit auseinander. Außerdem müssen eventuelle Kreditbelastungen geprüft werden, welche Vorfälligkeitsentschädigung verlangen die Banken für das verfrühte Ablösen der Kreditsumme, fallen eventuell sogenannte „Spekulationssteuern“ an, was passiert mit bestehenden Verträgen? Alles Faktoren, welche direkten Einfluss auf die Preisfindung haben sollten.

Festpreis oder Verhandlungsbasis?

Zuerst einmal gilt es für Sie als Verkäufer zu erörtern, zu welchem Preis Sie Ihre Immobilie am Markt präsentieren können und was der minimal vertretbare Verkaufspreis wäre, um einen – sehr wichtigen – Verhandlungsspielraum zu schaffen. Liegt dieser Verhandlungsspielraum außerhalb der finanziellen Mittel von Ihrer fokussierten Zielgruppe, findet sich Ihre Immobilie sehr schnell in einem „Vermarktungsloch“ wieder.

Ich kann doch den Preis immer noch reduzieren, wenn keiner kauft…

Auch eine nachträgliche Preisreduktion wirkt sich nur negativ aus, gerade in der ersten 2 bis 3 Wochen der Vermarktung werden sehr viele Interessenten auf das Objekt aufmerksam, wird hier ein zu hoher oder zu niedriger Preis aufgerufen, stellt sich bei den Interessenten die Vermutung ein, es würde „etwas nicht stimmen“.

Diese potentiellen Käufer stimmt auch eine nachträgliche Preisanpassung nicht mehr um, diese bestärkt meist nur Ihre Vermutungen und sie entscheiden sich für eine andere Immobilie. Folge dieser Situation ist ein sogenanntes „Verbrennen“ Ihrer Immobilie am Markt. Das Interesse aller in Frage kommenden Interessenten ebbt erfahrungsgemäß nach den ersten 8 bis 10 Wochen stark ab – Sie kennen die Immobilie bereits und sind skeptisch – der Fokus wird auf andere, neu erscheinende Objekte verlagert.

Die Zeit geht ins Land und Sie geraten möglicherweise in Zugzwang, schließlich erzeugt eine Immobilie auch fortlaufende Kosten – um dem entgegen zu wirken, fangen Sie an, in immer größeren Schritten den Kaufpreis zu reduzieren um möglichst schnell einen Käufer zu finden. Interessenten bemerken diese „Talfahrt“ und tun in der Regel eines: Sie warten ab, bis die Talsohle erreicht ist und Ihre Immobilie weit unter dem Marktwert angeboten wird.
Statistiken haben ergeben, dass 80 – 90 % aller Immobilien, deren Angebotspreise mindestens 20 % über dem aktuellen Marktwert lagen, letztlich für durchschnittlich 10 – 20 % darunter verkauft wurden.
Für Sie würde das einen immensen finanziellen Verlust bedeuten, von der verschwendeten Zeit ganz abgesehen.

Gern bieten wir Ihnen eine kostenlose Marktwert-Einschätzung Ihrer Immobilie an, um Ihnen dabei zu helfen den optimalen Preis zu finden.

Telefon: 038303 / 37 17 79
E-Mail: info@seewind-immobilien.de

Bitte beachten Sie, dass für eine realistische Marktwert-Einschätzung eine Vor-Ort-Besichtigung Ihrer Immobilie sowie die Sichtung verkaufsrelevanter Unterlagen besonders wichtig sind.
Nur so können wir eine konkrete Empfehlung geben.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Chris Dippner
Geschäftsführer & Immobilienmakler
Granitzer Straße 18 18586 Ostseebad Sellin
038303 / 371779